Sonstige Aktivitäten

2020

2019

Kegelabend am 27. Dezember

Höhnle/Grüner kommen langsam, aber gewaltig

 

Ruhephase ja, Müßiggang nein. Zwischen den Jahren pausiert bei den AH-Fußballern der Lorscher Tvgg. der Spielbetrieb im Sportpark Ehlried: Die Bälle sind aufgepumpt und verstaut. Alternativ rollt bei den Rothemden dann alle Jahre wieder die Kugel beim gemeinsamen Kegelabend. Auch diesmal waren es über 20 Teilnehmer, die – in neun Zweierteams und eine Dreierformation aufgeteilt – im Kegelcenter auf die Bahnen gingen. Über deren Zusammensetzung entschied der Zufallsgenerator – es wurde also gelost.

 

Nicht jeder brachte die unbedingte Expertise fürs Kegeln mit, aber alle hatten richtig Spaß an der Freude. Und weil es um den Gewinn der beiden Wanderpokale ging, steigerte sich der sportliche Ehrgeiz mit jedem Wurf. Organisiert wurde der Wettbewerb auf der mit neuer Technik ausgestatteten Anlage in der Sachsenbuckelstraße von Bernd Walter und Achim Keßler. Zu absolvieren waren vier Durchgänge in der Vorrunde, jeweils mit 15 Würfen in die Vollen und aufs Abräumen. Die besten vier Teams qualifizierten sich für die Endrunde.

 

Das favorisierte Dreierteam mit Manfred Hartnagel, Ralf Massoth und Andree Rapp hatte das Potential zum ganz großen Coup. Aber es war erst mal das Duo Andreas Laube/Bernd Huber, das mit 132 Kegel, bereits im ersten Durchgang erzielt, die Konkurrenz schockte. Für das beste Vorrundenresultat zeichneten dann Kai Höhnle/Markus Grüner mir 136 Kegel verantwortlich. Als wahrer Neuner-König erwies sich Georg Vetter, der gleich viermal das komplette Bild abräumte. Dieter Huber brachte das Kunststück fertig, zwei Neuner hintereinander zu werfen. Da staunte der Fachmann und wunderte sich der Laie.

 

Im spannenden Finale der besten vier TV-Teams landeten Laube/B. Huber auf Platz vier. Vetter/Jürgen Schmitt wurden starke Dritte, Hartnagel/Massoth/Rapp blieb der ehrenvolle zweite Platz vorbehalten. Und die Sieger und Pokalgewinner? Das waren überraschend Höhnle/Grüner, die sich im Verlauf des Turniers langsam, aber gewaltig nach vorne schoben. 120 Kegel waren gleichbedeutend mit dem Gewinn der "Pötte" – die Titelverteidigung im kommenden Jahr ist natürlich Ehrensache.

 

Motorrad Tour ins Allgäu

Tschechien

21. bis 23. Juni 2019 Trainingslager in Tschechien

weitere Bilder hier

2018

Donnerstag   27.12.   Kegelabend

 

Hartnagel & Jakob kamen, sahen und siegten

Alle neune! An dieser Zahl hängt alles, zu dieser Zahl drängt alles. Zumal
wenn es ums Kegeln geht. Allerdings: Die wenigsten Protagonisten
erreichten beim dritten Turnier der TV-Fußball-AH im Kegelcenter in der
Sachsenbuckelstraße das anvisierte Maximum mit einem Wurf. Wie zum
Beispiel Achim Keßler (gleich zweimal) in der Vorrunde. Auf das volle Bild
(erste Halbserie) war das noch machbar, beim Abräumen (zweiter Teil)
trennte sich dann die Spreu vom Weizen. Sehr zur Freude der AHler, die mit
großem Spaß ans sportliche Werk gingen.

Keßler und Bernd Walter (beide waren auch die Pokalverteidiger) hatten
das Turnier organisiert. Drei Durchgänge mit je 30 Wurf waren in der
Vorrunde zu absolvieren. Für die Endrunde qualifizierten sich die vier
besten Zweierteams, die zuvor ausgelost worden waren. Überraschend hatten
nach der Vorrunde die beiden Routiniers Bernd Huber und Jürgen „Fips“
Bohrer mit 339 Kegel die Nase vorne. Die designierten Favoriten (Manfred
Hartnagel & Dirk Jakob) hielten sich da noch vornehm zurück. Vor der
Endrunde überreichte Keßler dem Team Bernhard Geffert/Stephan Flath, die
das Teilnehmerfeld ehrenvoll abschlossen, „Zielwasser“ für kommende
Einsätze. „Wir haben Potential“, gab sich Flath zuversichtlich.

In der spannenden Endrunde ließen dann Hartnagel/Jakob die Katze aus dem
Sack und legten auf die Vollen schon mal 92 Kegel vor. Das beeindruckte
die Konkurrenz. Als dann noch beide beim Abräumen hintereinander jeweils
alle neune kegelten, war die Vorentscheidung gefallen: Hartnagel & Jakob
wurden schlussendlich mit 128 Kegel ihrer Favoritenrolle gerecht und
durften die Siegerpokale nach oben stemmen. Achim Keßler/Frank Lerch
wurden 2. mit 117 Kegel, Rang drei belegten Bernd Walter/Markus Grüner mit
111, auf Platz vier kamen Bernd Huber/Jürgen Bohrer mit 103. Alle AHler
waren sich einig: Das war Spitze!

 

weitere Bilder

Motorrad Tour

 

Bilder

Weinlagenwanderung Bechtheim am 08.09.2018   >>>   Bilder

2017

Motorrad Tour 22.-24.09. nach Bad Laasphe

 

Bilder

Kegel-Abend am 11.01.2017

 

Neun auf einen Streich

Pause bei Vereinswirt Hermann im Ehlried, aber kein Stillstand der
Aktivitäten bei den AH-Fußballern der Turnvereinigung. Dem geselligen
Winterspaziergang nach Einhausen folgte ein sportlicher Abend im
Kegelcenter im Lagerfeld, von „Ex-Profi“ Bernd Walter initiiert und
organisiert. Das große Interesse ließ sich an der Anzahl der Teilnehmer
ablesen. Gestärkt durch ein leckeres Essen, spielten anschließend nach dem
Zufallsprinzip zusammengewürfelte Zweierteams – und in einem Fall ein
Dreigestirn – eine Vor- und Endrunde aus. Gekegelt wurde jeweils 15 Mal
aufs volle Bild und danach abgeräumt.

Jeder „Neuner“ wurde überschwänglich bejubelt und der jeweilige Akteur
hochleben lassen, „Pudel“ wurden mit dem Ausdruck des Bedauerns (und einem
mitleidigem Grinsen) quittiert. Gab's auf das volle Bild mal – was schon
hier und da vorkam – eine glatte Null, war die Begeisterung groß. „Das
sollte nicht vorkommen“, hatte Bernd vollstes Verständnis für die
unglücklichen Akteure. „Die Nerven, die Nerven ...“, war eine der
häufigsten Zwischenrufe, wenn nicht alles so klappte wie gewünscht.

Im zweiten Durchgang der Vorrunde kegelte das Duo Dirk (Jakob) und Georg
(Vetter) mit den ersten Würfen gleich zweimal alle Neune – das stieß auf
helle Begeisterung. „Das ist eine Hausnummer“, nickte Achim Pfizer
anerkennend mit dem Kopf. Dirk und Georg stellten in diesem Durchgang mit
130 Kegeln einen Rekordwert auf und qualifizierten sich ebenso wie Bernd
(Huber) und Markus (Hartmann), die mit 225 den besten Schnitt der Vorrunde
hinlegten, fürs nachfolgende Finale. An der Endrunde nahm auch das
Erfolgspaar Bernhard (Geffert)/Pfizer teil. Nach weiteren 30 Wurf standen
Georg/Dirk mit jetzt 122 Kegel als Gesamtsieger fest. Bernd überreichte
unter dem anerkennenden Applaus der Fans den zweigeteilten Siegerpokal:
Ein Stein Bier, garniert mit zwei Ramazzotti. Eine echt gelungene
Veranstaltung! Das ruft nach einer Wiederholung.

 

weitere Bilder hier

2016

Freitag, 01.07. - Sonntag, 03.07.2016   Trainingslager in Sycherak/ Tschechien

 

weitere Bilder

Sonntag, 26.06.2016 Public Viewing GER - SVK

 

weiter Bilder

Donnerstag, 26.05.2016 FAMILIEN - BRUNCH im Ehlried

 

Bilder

Waldwanderung am 03.01.2016

 

Bewegung im Freien fördert bekanntlich die Gesundheit. Und die
Geselligkeit, wenn man in der Gruppe unterwegs ist. So wie die
AH-Fußballer der Turnvereinigung, die sich – kaum war das neue Jahr
angebrochen – mit der ganzen Familie zum Waldspaziergang unter
sachkundiger Führung von Forstwirt (und Vereinsmitglied) Bernd Walter am
Ausgangspunkt im Sportpark Ehlried trafen. Per pedes ging's für die
Erwachsenen zum Etappenziel an der stillgelegten Pradlerhütte in der
nordwestlichen Gemarkung am ehemaligen Lorscher Pflanzgarten. Für die
Kleinen war Steffi Glanzner vom Reithof In den langen Ruten engagiert
worden. Ihr gutmütiges Pony „Flecki“ zog eine Miniaturkutsche, sehr zur
Freude der Kinder. „Eine tolle Idee von Bernd“, freute sich Matthias
Rothmund vom Vorstandsteam der TV-Seniorenkicker.

Weniger positiv war die Zustandsbeschreibung des Lorscher Waldes, die
Forstwirt Walter für neugierige Fragesteller parat hatte. Gerade rechts
und links des Lampertheimer Gescheids, des Grenzweges zwischen den
Forstämtern Bensheim und Lampertheim, der auch die Reviere Lorsch-Bürstadt
und Lampertheim teilt, werden die Auswirkungen der Klimaveränderungen und
Wetterextreme der vergangenen Jahre überdeutlich: Hitze, Trockenheit,
Sturm und Gewitter setzen dem Wald zu. Die Folgen: Eichen, Buchen und
Kiefern werden krank und sterben schneller ab, als junge Bäume
nachwachsen. Der Wald als Klimaschutzraum, Naherholungsgebiet,
Grundwasserfilter und Lebensraum für Tiere und Pflanzen leidet. Vieles ist
von Menschen gemacht. „Die Grundwasserabsenkung im Ried ist das
Hauptproblem beim Waldsterben“, machte Walter deutlich. Sein Ausblick auf
die Zukunft verspricht wenig Hoffnung: „Kräftige Eichen wird es in einigen
Jahren nicht mehr geben.“

Eine Begegnung der zufälligen Art gab's an der Waldkreuzung Mannheimer
Straße/Krummschneise, wo die AHler ihrem vorbei joggenden Mitglied
Reinhard Held ein gutes Neues wünschten. An der Pradlerhütte hatten die
guten Seelen Moni und Günter Kinader – sehr zur Freude der Wanderer – eine
provisorische Verpflegungsstation eingerichtet. Denn es galt neue Energie
zu tanken für den kilometerlangen Rückweg. Und Bernd Walter hatte dort
eine knifflige Denksportaufgabe vorbereitet, denn wer wollte, durfte die
Baumart von 14 Holzscheiben bestimmen. Nach der Rückkehr ins Ehlried gab's
für den Baumscheibenquiz-Gewinner Christoph Dorn eine trinkbare
Überraschung. Und für alle zum finalen Ausklang einen deftig-leckeren
Imbiss. Eine angenehme Überraschung bei diesem überaus gelungenen
Themen-Ausflug war, nachdem es tags zuvor noch stundenlang Bindfäden
geregnet hatte, übrigens auch das Wetter. Ein echter Glücksfall. „Der
Wettergott meinte es gut mit uns“, war Melitta Keim erleichtert. Ihr
Ehemann Markus Hartmann merkte keck an: „Das haben wir so bestellt ...“

 

Bilder

2015

Motorradtour 24.09.-27.09.2015

 

 

 

Bilder

AH Grillfest am Samstag, den 01.08.2015

 

Dem Gaumen geschmeichelt ....

 

 

Ein angenehm temperierter Sommerabend, wie immer zahlreiche gut gelaunte
(und mit reichlich Appetit gesegnete) Gäste und ein top motiviertes,
kompetentes, kreatives Küchenteam: Das Grillfest der AH-Fußballer der
Turnvereinigung, nach dem Familien-Brunch im Frühjahr der zweite
kulinarische Höhepunkt im Veranstaltungsjahr der Rothemden, auf der
Terrasse im Ehlried-Stadion wurde erwartungsgemäß ein voller Erfolg.

Beilagen und Desserts brachten die Besucher mit, für die gebackenen,
gegrillten, geschmorten und gedünsteten Leckereien sorgten Gerhard Jäger
(Begrüßung und Musikbeschallung), Günter Kinader (Spiritus Rector), Herwig
Latzel (Sternekoch) und – last but not least – Doris Herd (die gute
Seele). Unter dem Motto „all you can eat“ durfte grenzenlos geschmaust
werden. Als dann noch Herwig zu vorgerückter Stunde sein legendäres
Entrecote (saftig-zartes Rippenstück vom Rind) kredenzte, hatte die
kulinarische Gipfelwanderung der Feinschmecker ihren Höhepunkt erreicht.
Wer wollte, konnte später noch 'nen Happen „to go“ für den Heimweg
mitnehmen.

Derweil sorgte eine sportliche Kleiderprobe (aus der bekannten TV-Reihe
„Shopping King“) im Nebenraum für Abwechslung. Fußball im Fernseher gab's
auch, nur war der Ausgang des Supercups mit finalem Elfmeterschießen
zwischen Wolfsburg und München für eingefleischte Bayernfans eher
frustrierend. Was soll's: Dafür war das AH-Grillfest wieder ein absoluter
Volltreffer.

 

weiter Bilder hier

 

Familienbrunch am 04.06.2015

 

Von Traditionalisten und Feinmotorikern

Viele Köche verderben den Brei, sagt ein Sprichwort. Von wegen: Bei den
AH-Fußballern der Lorscher Tvgg. sind es gerade die zahlreichen kreativen
Köpfe in der großen Kicker-Familie, die beim jährlichen „Familienbrunch“
im Sportpark Ehlried mit ihrem kulinarischen Beitrag für geschmackliche
Abwechslung sorgen. Unter der künstlerischen Gesamtleitung von Moni und
Günter Kinader, die unter anderem von Gerhard Jäger, Doris Herd, Martina
Brunnengräber sowie Herwig Latzel vom Veranstaltungsausschuss unterstützt
wurden, gab's wieder für jede individuelle Vorliebe den passenden Happen.
Natürlich auch für die kleinen Leckermäulchen, die bei herrlichem
Sonnenschein im weiten Stadionrund herum tobten, während Papa und Mama den
gemütlichen Plausch unterm schattigen Dach auf der Terrasse bevorzugten.

Nach der Begrüßung durch Reiner Koch namens der AH-Abteilung brach die
heiße Schlacht am warm-kalten Büfett dann urplötzlich los. Vorab: Alle
haben dieses Fest für die ganze Familie unbeschadet überstanden.
Allerdings gab's auch stilistische Unsauberheiten wie von Koch selbst beim
gepflegten Umgang mit dem ungewohnten Weißbier, die oberbayerische
Traditionalisten wie Kinader auf den Plan riefen. Weil der AH-Sprecher das
köstliche Gebräu in Ermanglung eines eigenen Weißbierglases aus der
Keramiktasse trank (was auch mundete), musste er zur demonstrativen Strafe
unter großem Gejohle der Festgemeinde nochmals aus einem
überdimensionierten Literglas vortrinken. Was Fritz Heller, ebenfalls mit
Süd-Migrationshintergrund wie Kinader, zu der trockenen Bemerkung
veranlasste: „Man muss dabei darauf achten, dass man den Mund nicht zu
voll nimmt ...“

Gestandene Mannsbilder ließen dann beim „Pfläumli-Rutschen“ ihrem
kindlichen Spieltrieb freien Lauf. Hier war Kondition und Konzentration
gefragt. Fürs spannende Finale der Besten unter der Wettkampfleitung von
Andree Rapp hatte sich das Trio Roy-Steffen Müller (der Erfinder dieses
Wettbewerbs), Jürgen Schmitt und Georg Vetter qualifiziert. Und als der
Mann mit dem feinsten Schieber-Händchen erwies sich schlussendlich
Schmitt, der an diesem Tag einfach nicht zu schlagen war.

 

weiter Bilder hier

17.01.2015 Neujahrs-Essen im Back- und Brauhaus

weitere Bilder hier

07.01.2015 Kabinenfest

weitere Bilder hier

2014

Spannender Blick hinter Kulissen der Kläranlage  (19.10.2014)


Ein Besuch in der Lorscher Kläranlage muss gar nicht dröge sein. Im
Gegenteil: Die Metamorphose des Abwassers, das nach einer umfassenden
mechanischen und biologischen Reinigung „sauber und klar wie
Baggerseewasser“, wie Joachim Krutsch zu berichten wusste, in die
Weschnitz eingeleitet wird, ist eine spannende Angelegenheit. Und eine
hochkomplexe dazu. Denn Fehler dürfen sich Krutsch und sein Team nicht
erlauben: „Umweltverschmutzung ist richtig teuer“, machte der städtische
Anlagenleiter bei der jüngsten Stippvisite der AH-Fußballer der
Turnvereinigung deutlich.

Krutsch, selbst Mitglied bei den Ehlried-Kickern, skizzierte anschaulich
den Kreislauf der Wiederaufbereitung von Abwasser, Niederschlagswasser und
der Fäkalien, die über den zentralen Kanalzulauf im Hebewerk der Anlage
ankommen. Mit einem mechanischen Rechen werden in einem ersten Schritt
alle Grobstoffe, die größer als sechs Millimeter sind, herausgefischt.
Dieses Material wird in der Müllverbrennungsanlage in Mannheim verbrannt.
Der anfallende Sand wird deponiert. Und der sogenannte Primärschlamm wird
anschließend einer biologischen Reinigung in speziellen Becken mit
Mikroorganismen unterzogen. Diese nützlichen Kleinstlebewesen werden mit
oder ohne Sauerstoffzufuhr in eine Stresssituation versetzt und „fressen“,
so Krutsch, den Schmutz aus dem vorher verdünnten Wasser.

Und was geschieht mit dem rückständigen Primärschlamm? Einerseits wird
daraus auf dem weitläufigen Gelände im Endprodukt stickstoffhaltiger (und
damit nährstoffreicher) Dünger für die Landwirtschaft hergestellt.
Andererseits: In einem Faulturm entsteht aus dem Schlamm zudem Methangas
für den Betrieb des Blockheizkraftwerkes der Kläranlage. Somit wird auf
nachhaltige Art und Weise ein Drittel der Energie und Wärme selbst
erzeugt, die vor Ort verbraucht werden. Ausgelegt ist die städtische
Kläranlage auf 18 000 Einwohner (Privathaushalte und Industrie), belastet
wird sie aktuell mit 15 000. Da ist also noch Luft nach oben, was für die
Klosterstadt, deren Einwohnerzahl – im Gegensatz zu vielen anderen
Kommunen im Kreis – permanent steigt, wichtig ist.

Für die Kleinen unter den neugierigen Besuchern war besonders der Blick
auf die computergesteuerte Schaltwarte, wo das 60 Kilometer lange
Kanalnetz der Stadt überwacht wird, interessant. Hinter die Kulissen
durften die AH-Fußballer auch im Labor der Kläranlage blicken. Vollgepackt
mit Informationen gingen die TVler schlussendlich zum gemütlichen Teil des
Tages über. Aber vorher gab's natürlich ein großes Dankeschön an Joachim
Krutsch.

 

weiter Bilder hier

Motorradtour 2014

 

Bilder

Trainingslager in Tschechien

4.-6.7.2014

 

weitere Bilder

Public Viewing am 26.06.2014

Deutschland - USA   1:0 (0:0)

 

Bilder

img-0695

 

Familienbrunch im Ehlried 19.06.2014

 

„Schietwetter“ hatte den AH-Fußballern der Turnvereinigung vor einem Jahr die gute Laune verhagelt – der traditionelle Familienbrunch im Sportpark Ehlried musste damals kurzerhand abgesagt werden. Heuer strahlte die Sonne vom
wolkenlosen Himmel, so dass die äußeren Rahmenbedingungen nicht besser hätten sein können. Auf der Terrasse im weiten Stadionrund trafen sich – wofür stellvertretend „Opa“ Peter „Fiete“ Suhr und der gerade mal neun Monate junge Lucas als jüngster Besucher stehen mögen – Väter, Mütter, Kinder und Enkelkinder zum Fest der Generationen, das einen hohen Stellenwert im Veranstaltungskalender der „Alten Herren“ hat.

Abseits des derzeit ruhenden sportlichen Spielbetriebes standen bei diesem geselligen Beisammensein die Kommunikation und der Spaß im Vordergrund. Und natürlich das gute Essen, für das wie immer Moni und Günter Kinader verantwortlich zeichneten, nicht zu vergessen die vielen fleißigen Hände vor und hinter dem Büfett. „All Inklusive“, für unsere Gäste nur das Leckerste – unter diesem Motto ließen sich die zahlreichen Besucher, die von AH-Finanzchef Matthias Rothmund eingangs begrüßt worden waren, in den folgenden Stunden verwöhnen.

Während die Kinder auf dem Rasen nach Herzenslust tobten, lebten die Väter und Mütter ihren Spieltrieb an der sogenannten „Schnaps-Rutsche“ aus. Bei diesem Geschicklichkeitswettbewerb mussten mit einem feinen, gefühlvollen Händchen Fläschchen hin und her geschoben und dabei Punkte gesammelt werden, bis ein umjubelter Sieger feststand. Der Beifall war umso größer, wenn das sprichwörtlich schwache Geschlecht sich gegen das (vermeintlich) stärkere behauptete – was nicht selten vorkam. Roy-Steffen Müller sei Dank, denn er war der Initiator dieser Idee mit hohem Spaßfaktor. Und Einnahmen gab's dabei auch – die gingen in die Kasse der AH. 

 

Bilder

Besuch des Länderspiels Deutschland - Chile am 05.03.2014 in Stuttgart
Bilder hier

2013

Spaziergang am 29.12.2013

Die Zeit „zwischen den Jahren“, wenn der sportliche Betrieb geruhsamen Winterschlaf hält, gehört auch bei den AH-Fußballern der Lorscher Turnvereinigung ganz den Familien. Groß und Klein trafen sich daher nach den Feiertagen in der Innenstadt bei bestem Wetter zum Spaziergang mit Ziel im Sportpark Ehlried im Süden. AH-Vorständler Matthias Rothmund freute sich bei der Begrüßung an der Torhalle über die große Resonanz. Reiner Koch informierte die Teilnehmer mit ein paar kurzweiligen Rahmendaten über die laufende Umgestaltung der Welterbestätte Kloster Lorsch.


Der Weg führte dann zum zukünftigen  „Karolingischen Herrenhof Lauresham“. Vor Ort gab es weitere Infos zu „Darius“ und „David“, die auf der Wiese in tierischer Gelassenheit das Treiben am Rande verfolgten, oder zu den Angeboten der Museumspädagogik im neuen gläsernen Besucherinformationszentrum, die sich auch und vor allem an Familien richten. Weiter ging's auf dem Weschnitzdamm entlang zum Ursprungskloster Altenmünster, wo Maria Engelhardt mit zusätzlichen Fakten den beachtlichen Wissensdurst der Spaziergänger stillte.


Über die „Herrenbrücke“ an der Weschnitz und den Riedring peilte die TV-Familie final den Sportpark Ehrlried an. Dort hatten Moni und Günter Kinader, die beiden guten Seelen der AH-Abteilung, mit fleißiger Unterstützung von Herwig Latzel eine herzhafte Kartoffel-Gemüsesuppe mit Einlagen vorbereitet – und nicht nur das. Gewärmt am offenen Feuer und beschallt von rockiger Musik, für die Gerhard Jäger sorgte, ließen die Familienspaziergänger diesen ereignisreichen und informativen Tag ausklingen.


Am 8. Januar treffen sich die AH-Fußballer der Tvgg. wieder – dann geht’s erneut per pedes nach Einhausen in die „Alte Schlosserei“ zu Hucky Hedderich.



Motorrad Tour 27.-29.09.2013

Bilder

AH-ler machen große Sprünge

Baggern, stellen, schmettern – unsere AH-Kicker haben eine
neue Sommersportart entdeckt. Als willkommene Alternative in der
Ferienzeit und Abwechslung zum traditionellen Fußballspielbetrieb im
Ehlried versuchten sich unsere Leute mit großer Begeisterung als
Beachvolleyballer im
Schwimmbad. Und da gab es was zu bestaunen – begnadete
Körper in den unterschiedlichsten Konfektionsgrößen, der "Jupp" Fillip
sogar modisch auf dem aktuellsten Stand in stylischen Tanga-Badehosen.
Alle zeigten Sprungkraft und Talent am Netz. In einem freundschaftlichen
Match der Generationen gegen Schwimmbad-Jugendliche gab es lustigerweise
das bessere Ende für unsere Routiniers. AH-Chef Günter Kinader hat mit
kühlen Bierchen dafür gesorgt, dass keiner seiner Mannen bei den heißen
Temperaturen dehydrierte

 

Bilder

2012

Fahrt nach Bechtheim

08.09.2012


Bilder

Trainingslager in Tschechien
31.08.-02.09.2012

Bilder

Barbecue am 25.08.2012

 

Das bekannte Rundum-Wohlfühl-Paket der AH-Fußballer der Lorscher Tvgg mit dem legendären Fisch-Buffet oder dem Familien-Brunch wurde nunmehr mit einer weiteren geselligen Variante, einem „Barbecue“, erweitert. Das Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten war gewohnt reichlich. AH-Küchenchef Günter Kinader und seine coolen  Helfer am heißen Grill (Jürgen Bohrer, Rainer Dluzak, Bernd Huber und Herwig Latzel) hatten, weil sich die Einladungen der „Rothemden“ generationsübergreifend an die ganze Familie richten, natürlich auch an die wuseligen Kleinen gedacht, die ob ihres nicht zu bremsenden Bewegungsdrangs im Sportpark Ehlried rasch hungrig wurden. Ein schmackhafter Hamburger nebst Pommes rot-weiß sorgte für schnelle Abhilfe.

Die Großen hatten am Grill die Qual der Wahl: „Günter, was hast du Gutes?“, wollte der Markus Grüner wissen. Dem Fragesteller konnte geholfen werden: Wie wär’s miteinem asiatischen Putenspieß? Oder doch lieber eine indische Hähnchenkeule? Wer es traditionell und weniger exotisch wünschte, für den gab’s zartes Rumpsteak, deftige Spareribs oder auch Bratwurst und Bauch. Und wer in Sachen Appetit und Hunger dann immer noch Kapazitäten frei hatte, der konnte sein individuelles Sättigungsgefühl mit einem würzigen Ziegenkäse im Speckmantel abrunden.  Dazu bedienten sich  die zahlreichen Besucher – gut hundert AH-ler  hatten sich angemeldet – an der vegetarischen Salatbar, für die die Mitglieder selbst gesorgt hatten. Kurzum: Für jeden Geschmack war etwas dabei.

Wie immer bildete bei einem Fest der AH-Kicker der Turnvereinigung das weitläufige Gelände im Sportpark am Riedring den äußeren Rahmen. Was auch die mitgebrachten Vierbeiner zu schätzen wussten, die auf der Anlage herumtoben konnten. Derweil beschäftigte Andree Rapp den talentierten Kickernachwuchs spielerisch auf dem Kunstrasenplatz. Weil zudem die große Hitze verflogen war und an diesem Nachmittag und Abend bestes Kreislaufwetter herrschte, wurde das erste „AH-Barbecue“ der Tvgg-Fußballer zu einem runden Erfolg.

 

Bilder

Besuch des Vorbereitungsspiels
1. FC Kaiserslauten - Bayern München 2:3 (1:1)

am 01.08.2012

Fotos

Public Viewing bei der Fußball- Europameisterschaft 2012
Fotos

AH Brunch am 07.06.2012 im Ehlried- FOTOS

Ein fester Bestandteil im jährlichen Veranstaltungskalender der Fußball-AH der Lorscher Tvgg. ist der Familienbrunch im Sportpark Ehlried. Denn die Zeiten, als die kommunikativen „Alten Herren“ bierselig unter sich feierten, die sind längst vorbei: Gebruncht wird heuer mit der ganzen Familie und generationenübergreifend – mit Papa, Mama, Opa, Oma und den rührigen Kleinen. Wie immer hatten Moni und Günter Kinader, die beiden Initiatoren und guten Seelen der AHler, das gemeinsame Frühstück, das fließend in ein kollektives Mittagsessen überging, vorbereitet. Man muss eigentlich gar nicht erwähnen, dass es wieder reichlich lecker Essen gab; für jeden Geschmack war am großen Buffet etwas dabei. „Das Müsli ist klasse, alles schmeckt prima“, steht hier stellvertretend für alle der Kommentar von Andrea Koch.

Neu war allerdings die aktive Beschäftigung nach der ganzen wohltuenden Völlerei: In den Familienbrunch war erstmals ein Geschicklichkeitswettbewerb integriert, der durchaus sportliches Engagement voraussetzte. Beim nassen Laufspektakel mit Schwämmen und Eimern (die zu füllen waren), am Basketballkorb, beim Fußball- und Hockeyslalom oder beim Tore schießen (auf ziemlich kleine Tore übrigens) war  fortan voller körperlicher Einsatz gefordert. „Die Ideen hat der Günter produziert“, gab’s von den beiden untadeligen „Schiedsrichtern“ Matthias Rothmund und Dieter Huber noch mal ein Extralob für den Chef der AH-Abteilung. Väter und Kinder (oder Mütter nebst dem Nachwuchs) bildeten ein kleines Team, alle Teilnehmer waren in zwei große Gruppen unterteilt. Lautstarke und aufmunternde Zurufe vom Spielfeldrand sorgten für die nötige Motivation.

Nach turbulenten Wettkämpfen, bei denen stets der Spaß am Spiel im Vordergrund stand, fand die Siegerehrung statt.  Alle waren Gewinner – und für die hatten Rothmund und Kinader, passend zur laufenden Fußball-EM, als kleine Präsente dreifarbbunte Deutschland-Hawaiiketten zum Umhängen parat. Und als Draufgabe gab es noch die echten Lorscher Klostertaler. „Die Kinder waren happy, alle hatten ihre Freude, das war richtig lustig“, war Günter Kinader mit der Premiere der Familienolympiade beim bestens besuchten Familienbrunch rundum zufrieden. Und Glück mit dem Wetter hatten die AH-Fußballer der Turnvereinigung ebenfalls

Der Meisterkoch mit seinem Küchenpersonal
AH-Abend am 07.01.2012
In der beschaulichen Winterzeit ruht der Ball auch bei den AH-Fußballern der Lorscher Tvgg. Oder die sportlichen Aktivitäten finden witterungsbedingt im Saale statt. Die engagierten Seniorenkicker aus dem Ehlried lassen sich aber immer wieder etwas einfallen, um das sportlich-gesellige Miteinander in Schwung zu halten.  So gab es zwischen den Jahren ein kombiniertes Fußball-/Handballturnier in der Siemenshalle in Kooperation mit den TV-Handballern mit nachfolgendem gemütlichem Beisammensein im Foyer der Halle. Alle Beteiligten hatten ihren Spaß, was übrigens anschließend auch für die spätabendliche „Wanderung“ von Lorsch nach Einhausen in die „Alte Schlosserei“ galt.
 Ein wahrer Höhepunkt im Veranstaltungsreigen zum Jahresauftakt war jetzt der Familienabend der „Rothemden“ in der Ehlried-Gaststätte. Möglich war dies, weil Hermann Helmling, der Sportparkwirt, seine Räumlichkeiten – einschließlich der Küchennutzung – während der Betriebsferien den AHlern  zur Verfügung gestellt hatte. „Der Hermann hat uns alles überlassen, inklusive Wechselgeld. Das zeugt von Vertrauen“, schickte AH-Vorsitzender Günter Kinader bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste ein extra großes Dankeschön an Helmlings Adresse.
Das kreative Dekoteam mit Conny und Moni Kinader, unterstützt  von Dieter und Bernd Huber, hatte den Gastraum festlich herausgeputzt – das war ein echter Hingucker. Für die musikalische Berieselung garantierten Michael   Hartwig und Gerhard Jäger. Hinterm Tresen sorgten Peter Suhr, Bernd Impe und Jürgen Fraas für steten Getränkenachschub. Und im Gastraum servierten Chefkellner Manfred Hartnagel und sein Assistent Markus Brunnengräber den fast 60 Besuchern ein köstliches Menü, das bei jeder medialen Küchenschlacht echte Siegchancen gehabt hätte.
Zur stimmungsvollen Traumschiffmelodie brachte, wie Hartnagel avisierte, „eine Fischvariation auf Gemüsebett mit leichter Currysoße“ Gaumen und Magen schon mal in Hochstimmung vor dem späteren Hauptgang: butterzartes Rumpsteak im eigenen Saft geschmort, dazu deftiger Rosenkohl und leckeres Kartoffelgratin. „Der Teller wird leergegessen“, wusste das Kellnerteam manch Wankelmütigen mit subtilen Hinweisen wieder für neue Taten zu motivieren. Immerhin stand da noch als Dessert eine „Glühweinbirne an Mohnparfait“ auf der Speisefolge. Das Urteil zum Nachtisch im Besonderen (Herwig Latzel: „Damit haben sie sich selbst übertroffen“) und zum Menü im Allgemeinen fiel eindeutig aus: „Nicht mehr bewegen, nur noch genießen“, ließ Peter Wolf   zwischen Espresso und Ramazzotti das köstliche Essen noch einmal vor dem inneren Auge langsam Revue passieren. Seine Meinung stand stellvertretend für alle. Zur finalen Dinner-Marschmusik aus den bekannten Traumschiff-Folgen zog dann die AH-Küchencrew in den großen Saal ein: Matthias Rothmund, Gerhard Jäger, Stephan Flath und die kongenialen Protagonisten Moni und Günter Kinader nahmen den verdienten Beifall der begeisterten Besucher entgegen. Das war Spitze!
Fotos zu diesem klasse Event finden Sie  hier

Schneewanderung
von Lorsch nach Einhausen zum Hucky am 04. Januar 2012.
Ein paar Impressionen hier.

2011

Fahrt nach Bechtheim 2011

Fotos zur Fahrt findet ihr hier 

2010

Schneewanderung zum "Hucky" nach Einhausen

Bilder von der Schneewanderung der AH vom 29.12.2010 in die Alte Schlosserei nach Einhausen.Wir hatten uns bei Ralf in der Heinrichstr. zum Warm up getroffen und sind dann dank eines Verpflegungsschlitten gut bei Hucky angekommen. Der Heimweg verlief für einige noch mit einem nächtlichen Einkehrschwung in den Birkenhof bei Karlheinz Drayß.
Hier geht es zu den Fotos

Zünftiges Fischgrillfest der AH-Fußballer der Lorscher Tvgg.   Besondere Ehrung für Günter und Moni Kinader

(04.09.2010) 

Bild v.l. Michael (Jimmi) Hartwig, Günter Kinader, Peter ( Fiete ) Suhr, Moni Kinader, Joachim ( Jo ) Krutsch

 

 

LORSCH  (red). Zu den kulinarischen Höhepunkten im umfangreichen sportlichen und geselligen Veranstaltungskalender der AH-Fußballer der Lorscher Tvgg. zählt unzweifelhaft das jährliche Fischgrillfest für die ganze Familie. AH-Küchen- und Abteilungschef Günter Kinader und sein kongenialer Partner Herwig Latzel verwöhnten die zahlreichen Besucher mit allerlei Feinem aus der Pfanne und vom Grill. Die wie immer beste Stimmung im Sportpark Ehlried  wurde durch das angenehme Herbstwetter zusätzlich befördert.

Auf der nach oben offenen langen Liste der Köstlichkeiten stand neben dem Entree, einer kräftigen Muschelsuppe in einem Sahne-Wurzel-Sud, Fischfeinkost wie gegrillte Forelle, Pangasius, Lachs, Calmarentuben und Langustenspieße. Wer’s garantiert fettarm und gesund wollte, der bediente sich beim in Folie gegarten Fisch mit Chinagemüse und grüner Currysoße. Und an die Kleinen wurde natürlich auch gedacht – für die gab es traditionelle Fischstäbchen. Das kommt immer an. Für die Beilagen und den späteren süßen Nachtisch hatten die AHler und ihre Frauen selbst gesorgt.

Immer wieder ein Gedicht und der kulinarische Höhepunkt schlechthin ist die von Herwig Latzel kreierte spanische „Paella Valenciana“, angereichert mit Kaninchen, Tintenfisch, Garnellen und original Chorizo-Paprikawurst. Der Inhalt  wird klassisch abgestimmt mit Salz und Safran. „Der Geschmack kommt von den ganzen Ingredienzien“, klärte Meisterkoch Latzel neugierige Fragesteller auf. Wie gut das schmeckte, das war unübersehbar. „Ich komm‘ noch mal“, kündigte AH-Finanzchef Matthias Rothmund an. Diese Gelegenheit nutzten viele.

Apropos Gelegenheit: Jimmy Hartwig (als Moderator), Peter „Fiete“ Suhr und Joachim „Jo“ Krutsch nutzten den harmonischen Abend, um einmal Günter Kinader und seiner Frau Moni ganz offiziell ein ganz großes Dankeschön auszusprechen. Ihrem Engagement sind tolle Feste wie diese Fischfete zu verdanken. Die „Rothemden“ wissen das zu schätzen. Was der Günter und seine Moni nicht wussten: Klammheimlich hatten die Initiatoren im Vorfeld bei den AHlern die  Sammelbüchse rumgehen lassen. Was dabei herauskam, sagt eigentlich mehr als viele Worte:  Die Familie Kinader wird demnächst ein Gourmet-Wochenende mit Übernachtung und einem Sechs-Gänge-Menü bei Sternekoch Johann Lafer in dessen Hotel in Schomburg am Rhein verbringen. Dazu gab’s einen Strauß Blumen. „Das ist nachträglich zur silbernen Hochzeit – die war letztes Jahr“, scherzte Hartwig unter dem Beifall der Besucher.

Dieter wird 60

(26.05.2010)

 

Top-Überraschung für Dieter Huber

 

Dieter Huber, langjähriger beliebter Teammanager der Lorscher  TV-AH-Fußballer und in seiner aktiven Zeit ein gefürchtetes Kopfball-Ungeheuer,

war bass erstaunt, was seine AH-Kollegen da am Mittwochabend anlässlich seines 60. Geburtstages spontan  initiiert hatten. „Ich habe

mit allem gerechnet, damit aber nicht“, stammelte er ungläubig, als er plötzlich von draußen vor seinem Haus in der Einhäuser Peterstraße 19 laute Rufe („Wir woll´n den Dieter seh´n“)

vernahm und schließlich seine Kollegen in beeindruckend großer Zahl im Hof vorfand.

In einem klammheimlich aufgebauten Zelt sitzend,

was aufgrund des Dauerregens durchaus Sinn machte, und ihm fröhlich zuprostend. Und vielstimmig  gab es ein „Happy birthday to you!“ für den Jubilar.

 

Möglich gemacht hatte das alles der überaus rührige AH-Chef Günter Kinader, der in der Vorbereitung weder Kosten noch Mühen scheute, damit diese Aktion auch zu einer wirklichen Überraschung wurde. Von Hermann Helmling, dem gewichtigen Vereinswirt im Sportpark Ehlried, stammte der  saftige Prager Schinken und der würzige Kartoffelsalat. Kinader und Kollegen transportierten von Lorsch nach Einhausen Bänke und Tische,

vor den Bierkästen ganz abgesehen. Besteck wurde herbeigeschafft, frisches Bauernbrot gab es auch;  es  sollte an nichts fehlen. Sogar an die Teelichter für die stimmungsvolle

Tischbeleuchtung hatte der Günter gedacht. Das (bereits aufgebaute) Zelt war vorher in der Nachbarschaft deponiert worden und wurde von den AHlern dann in einem echten  Kraftakt bis zum Haus von Dieter und seiner Frau geschleppt – alle hatten einen Riesenspaß, obwohl es Bindfäden regnete. „Das war eine logistische Meisterleistung“, zog Bernhard Geffert  den Hut vor Kinader, der wirklich an alles gedacht hatte.

 

Eine Voraus-Delegation (Kinader und Matthias Rothmund) lenkte das Geburtstagskind ab, damit das nicht mitbekam, was da so im Hof passierte. Es hat alles geklappt!

Das freute nicht nur den gerührten Dieter, sondern die AH-Kollegen selbst. Auch Günter Kinader war happy: „Toll, dass so viele mitgemacht haben.“ Was vielleicht auch

daran liegt, dass es bei den AHlern ein ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl gibt.

 

Fotos gibt es hier

2009

Freitag, 02.10.2009:
Besuch der "Woinemer Hausbrauerei" mit Brauerei-Führung und Bierprobe sowie gemütlichem Essen
Teilnehmer:
Jürgen Bohrer, Jürgen Fraas, Manfred Haßlinger, Dieter Huber, Christian Jäger, Günter Kinader, Herwig Latzel, Ralf Massoth, Matthias Rothmund, Jürgen Schmitt, Roland Steinmann, Klaus-Peter Suhr, Georg Vetter
leider keine Bilder!

Fahrt nach Bechtheim 12.09.2009

 

Fotos zum Ausflug hier

Die Chefköche bei der Arbeit

Fischgrillen vom 29.08.2009

 

Die Speisekarte war wieder reichlich gefüllt mit leckeren Fischspezialitäten, um die sich die beiden Chefköche Günter Kinader und Herwig Latzel bemühten. Es konnte sich sehen lassen, was die beiden gezaubert haben, es schmeckte die Paella, der Lachs, der Petersfisch genau so wie der Pangasius. Die Salate waren auch heiß begehrt die die Spielerfrauen beisteuerten. Es war wieder eine gelungene Feier wie man es von der TV AH gewohnt ist.Weitere Fotos gibt es wie immer bei Picasa und zwar hier.

Fahrt nach Guntersblum,
mit Teilnahme am Kellerweg-Cup, vom 22.08.-23.08.2009.

Fotos zur Fahrt hier.

Grillfest am 10. Juni 2009

ein paar Erinnerungsfotos hier

2008

Zu einer Koch-Arena funktionierten die AH-Fußballer der
Turnvereinigung Lorsch bei der Jahresabschlussfeier kurzerhand das schmucke Klubheim im “Sportpark Ehlried³ um. Der Hintergrund: Vereinswirt Hermann Helmling hatte, da die Gaststätte offiziell Ferien machte, Schankraum mit Theke und Großküche vertrauensvoll den “Alten Herren³ überlassen. Und die luden wiederum nach dem Motto “Mann kocht" ihre besseren Hälften zu einem vergnüglichen Abend ein.

AH-Leiter und 5-Sterne-Küchenchef Günter Kinader, seine Frau Monika, der “Boss vom Ganzen, und ein engagiertes und williges Team (Jürgen Bohrer,Ralf Massoth, Roy-Steffen Müller und Matthias Rothmund) zauberten ein winterliches Menü in vier Gängen auf die voll besetzten Tische, das keinen Vergleich mit den bekannten Koch-Profis aus dem Fernsehen scheuen musste: Es sollte, stilecht gedruckt auf der von Herwig Latzel fantasievoll kreierten Speisekarte, das perfekte Promi-Dinner werden. Johann Lafer oder Tim Mälzer hätten große Augen gemacht.

Ebenfall ein Novum: Serviert wurde das Essen, nachdem es eingangs einen kleinen, aber feinen Sektempfang gegeben hatte, von den kellnernden Kickern selbst, die sich im Stundentakt bei der Laufarbeit abwechselten. “Die Damensind versorgt?, blickte der galante Ober Manfred Hartnagel fürsorglich fragend in die gut gelaunte Tischgesellschaft, um smart hinzuzufügen: “DasNiveau des Personals nimmt ab 20 Uhr zu. Wie wahr: Am Ende der Veranstaltung gab es beim großen Defilee des Küchenteams stehende Ovationen - und Blumen für die Dame.

Am nächsten Morgen demonstrierten die AH-Fußballer des TV noch einmal Gemeinsein, als sie mit vereinten Kräften die Küche und den Saalboden schrubbten. Auch das gehört nun mal zu einem guten Essen
dazu

Bilder zu diesem Event finden Sie       hier

2007

Unser alljährliches

Fischgrillen fand 2007 bei Christoph auf dem Rodstück statt.

 

Hier ein paar Fotos

2006

WM 2006 Eröffnungsspiel Deutschland-Costa Rica

Neven Pavic und Jürgen (Fips) Bohrer waren zum Eröffnungsspiel in München. Hier ein paar Impressionen